Die Energie der Gruppe – wie dich eine Gemeinschaft (auch) beim Umsetzen unterstützt

von | 23. Februar 2022 | Hilfe beim Umsetzen, Hinter den Kulissen | 1 Kommentar

Bild von Gruppe am Schreibtisch mit Text „Die Energie der Gruppe“

Während ich diesen Beitrag schreibe, sitze ich gerade im wunderschönen Cortijo El Sarmiento [Werbung wegen Verlinkung] in Andalusien. Hier habe ich mich mit sieben anderen selbstständigen Frauen aus meinem Businessnetzwerk zur Workation getroffen. „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ lautet das Motto. Abgesehen vom Ortswechsel, der den Blick auf das eigene Business weitet, profitiere ich hier vor allem auch von der „Energie der Gruppe“.

Der Austausch mit anderen ist unglaublich wertvoll, wenn es darum geht, über den Tellerrand hinauszublicken, neue Ideen zu entwickeln und sich selbst und sein Business mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Aber auch beim Umsetzen der eigenen Vorhaben kann eine Gemeinschaft eine große Unterstützung sein.

Wie dich eine Gruppe in deinem Business und beim Umsetzen unterstützen kann, habe ich hier für dich zusammengestellt.

Eine Gemeinschaft gibt dir wertvollen Input

Du bist nicht allein mit deinen Anliegen

Als Solopreneur*in beziehungsweise Soloselbstständige*r bist du für dich und dein Business komplett selbst verantwortlich. Das ist ja das Schöne an der Selbstständigkeit: keine Vorgesetzten, die dir sagen, was du wann zu tun hast, keine Kolleg*innen, die dir auf die Nerven gehen. Andererseits kann das aber auch belastend sein: Egal, welche Herausforderung dir begegnet – du musst sie erst einmal allein bewältigen, weil niemand da ist, mit dem du dich darüber beraten kannst.

In einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten – einem Business-Netzwerk, einer Mastermind-Gruppe oder Ähnlichem – bist du mit deinen Themen aber gerade nicht allein. Du hast Menschen um dich herum, die dich verstehen, weil sie in derselben Situation sind wie du und mit denselben Herausforderungen kämpfen. Es tut unglaublich gut, wenn du merkst, dass es anderen genauso geht wie dir, dass sie sich mit denselben Problemen herumschlagen und dieselben Fragen haben.

Du kannst dir von anderen Feedback holen

In einer Gemeinschaft hast du die Möglichkeit, dir Rat zu holen, wenn du irgendwo stecken geblieben bist. Du musst eben nicht allein an deinem Schreibtisch sitzend mit deinen Herausforderungen zurecht kommen, sondern kannst einfach mal in die Runde fragen, ob jemand eine Lösung kennt. Welches Tool nutzen die anderen zum Organisieren ihrer Aufgaben und Projekte? Wie kommen sie mit Ablenkungen klar? Wie planen sie ihre Projekte? In den meisten Fällen wirst du dabei wertvolle Tipps bekommen, vielleicht auch schon den entscheidenden Hinweis, um dein Problem zu lösen.

Du erhältst einen Blick von außen

Die Gemeinschaft kann von außen auf deine persönlichen Herausforderungen schauen, sieht die Dinge in einem anderen Licht. Die anderen haben nicht wie du einen Tunnelblick auf dein Problem, sondern gehen ganz offen und mit ihren eigenen Erfahrungen an deine Herausforderungen heran. Oft sehen sie auf einen Blick, wo du dir vielleicht selbst im Weg stehst und wie du aus der – gefühlten oder echten – Sackgasse wieder herauskommst, in der du dich gerade befindest.

Der Austausch mit anderen eröffnet neue Ideen

Durch den Austausch mit anderen kommst du auch selbst auf neue Ideen. Indem du über deine Herausforderungen sprichst, denkst du anders darüber nach, denkst in ganz neue Richtungen. Oft ergibt sich im Gespräch ein neuer Blickwinkel oder eine mögliche Lösung. In vielen Fällen sprichst du diese Lösung sogar selbst aus, ohne es zu merken – gut, wenn dir dann jemand zuhört und dich darauf hinweist.

Eine Gemeinschaft gibt dir Ansporn

Gemeinsame Erfolge beflügeln

Es ist schön, zu sehen, wie andere vorankommen, und ihre Freude zu teilen, wenn sie ein herausforderndes Projekt geschafft, einen wichtigen, vielleicht schon lang aufgeschobenen Schritt getan haben. Anderen von einem Erfolg erzählen zu können und ehrliche Begeisterung und Wertschätzung zu erhalten, beflügelt ungemein. Die Vorfreude darauf motiviert dich, bei deinen Vorhaben wirklich dranzubleiben.

Dein persönlicher Ehrgeiz wird geweckt

Wenn du innerhalb der Gemeinschaft deine Vorhaben formulierst und den anderen gegenüber aussprichst, spornt dich das an, sie auch wirklich umzusetzen. Du hast es ja angekündigt, also möchtest du es auch schaffen. Du freust dich auf das Lob der anderen, wenn dein Vorhaben erledigt ist. Und wenn die anderen es hinbekommen, ihre Pläne umzusetzen und dranzubleiben, dann schaffst du das doch auch!

Die Gruppe animiert dich zum Anfangen und Dranbleiben

Gerade das Umsetzen unangenehmer Aufgaben schieben wir ja gern vor uns her. Eine Gemeinschaft kann dich dazu motivieren, auch unliebsame To-dos anzugehen. Du bekommst Zuspruch aus der Gruppe, Tipps, wo und wie du mit deiner Aufgabe anfangen könntest, und liebevolle Tritte in den Allerwertesten, wenn nötig. Die Energie der anderen steckt an und hilft dir, anzufangen und dranzubleiben.

Eine Gemeinschaft gibt dir Verbindlichkeit

Du legst deine eigenen Vorhaben genauer fest

In einer Gemeinschaft erzählt man sich gegenseitig von seinen Plänen, Vorhaben und Wünschen. Um anderen zu sagen, was du vorhast, musst du das zunächst einmal für dich selbst klar festlegen und formulieren. Dadurch werden deine To-dos greifbarer, konkreter und besser zu überblicken. Wenn du sie dann noch für die anderen aufschreibst oder laut aussprichst, bekommen deine Vorhaben deutlich mehr Verbindlichkeit, du bist mehr in der „Pflicht“, sie auch wirklich umzusetzen.

Termine mit anderen schaffen Verbindlichkeit

Vielen Menschen fällt es sehr schwer, ihre geplanten Vorhaben tatsächlich umzusetzen und dranzubleiben. Um dir hier mehr Verbindlichkeit zu holen, kannst du dich mit anderen zum Umsetzen verabreden, zum Beispiel in einem digitalen Coworking. Dann hast du den Termin zum Umsetzen nicht nur „mit dir selbst“, sondern auch mit anderen vereinbart. Wenn du nicht teilnehmen kannst, musst du den anderen absagen. Du wirst vermisst, wenn du nicht dabei bist, vielleicht auch gefragt, warum du nicht aufgetaucht bist. Dadurch hältst du die Termine besser ein und kommst auch wirklich ins Umsetzen.

Eine feste Gruppe hilft dir beim Dranbleiben

Gerade wenn du dich regelmäßig mit anderen zum Umsetzen verabredest, entwickelt sich daraus schnell eine gewisse Routine. Du kannst die regelmäßigen Termine fest einplanen und gewöhnst dich daran, sie für dich und deine Projekte zu nutzen. So schaffst du es, selbst in sehr trubeligen und arbeitsintensiven Phasen immer auch an deinen eigenen Vorhaben zu arbeiten, und kommst in regelmäßigen Schritten voran. Das motiviert dich und lässt dich weiter dranbleiben.

Die Energie der Gruppe nutzen

Du siehst: Als Soloselbstständige*r kannst du auf vielfältige Weise von einer Gemeinschaft profitieren – beim Umsetzen deiner To-dos, aber auch in allen anderen Belangen rund um dein Business.

Hier in der Workation haben wir uns in den wenigen Tagen, die wir erst hier sind, schon sehr wertvolle Tipps gegeben, neue Tools empfohlen, uns gegenseitig beim Schreiben von Blogbeiträgen angespornt und gemeinsam über neuen Ideen gebrütet. Während ich diesen Beitrag geschrieben habe und die anderen auch an ihren jeweiligen Projekten saßen, hat eine Kollegin erfahren, dass ein regionales Magazin einen Artikel über sie bringen möchte. Sie hat es begeistert in die Runde gerufen und wir haben uns alle mit ihr gefreut. Und heute Abend wird ihr Erfolg gemeinsam gefeiert!

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und gern Teil einer Gemeinschaft wärst, die sich vor allem beim Umsetzen der Vorhaben für das eigene Business, aber auch in anderen Fragen rund um die Herausforderungen als Soloselbstständige unterstützt, schau dir doch mal die Einfach umsetzen! Community an. Vielleicht wäre das ja was für dich?

Weiterlesen rund ums Umsetzen:

1 Kommentar

  1. Liebe Annegret,

    ich möchte jedes Deiner Worte unterschreiben. Genauso empfinde ich unsere Gruppe. Du hast alle Aspekte, die auch mir wichtig sind, suuuper zusammengefasst.

    Ich wünsche Dir und dem Rest der Gruppe noch einen schönen und erfolgreichen Aufenthalt in Andalusien.

    Bis hoffentlich bald auch einmal “in echt”

    Sylvia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bleib auf dem Laufenden

Du möchtest immer die neuesten Infos zu „Einfach umsetzen!“ sowie Tipps rund um die Themen Selbstmanagement und Selbstorganisation? Dann abonniere meine News.